Unser Bauernhof

Der Hocheggerhof...

…ist seit über 100 Jahren in Familienbesitz und wurde immer als Bauernhof geführt.
Das alte Bauernhaus musste aus baulichen Gründen abgerissen werden. Damals entstand das heutige Hocheggerhaus.
Der Stall wurde in den 60er Jahren erbaut. Das Haus ist 1972 fertig gestellt worden, und seither als Urlaub am Bauernhof- Betrieb geführt.

Wir haben unser Haus im Jahre 2011 komplett saniert, mit neuen Fenstern und Vollwärme ausgestattet, die Bäder neu errichtet,
3 neue Appartements erbaut und den Balkon erneuert.

Seit 1995 sind wir aus eigener Überzeugung ein geprüfter Biobauernhof.

Unsere Philosophie:

Wir sind aus Überzeugung Milchbauern.
Für die Landschaft, die Umwelt und für den Tourismus ist es notwendig, kleine Landwirtschaften zu erhalten und zu betreiben. Ohne Bauern würde sich das Landschaftsbild drastisch verändern. Alles würde zuwachsen und ungepflegt aussehen.

Wir halten mehrere  Tierrassen, um bestmöglichst auf unseren Standort einzugehen.
Kühe, für die Futterverwertung und um ausreichend Mist für die Düngung zu produzieren.
Ziegen, um den Nachwuchs von Sträuchern zu vermindern und den Graswuchs zu fördern.
Pferde, für die Weidepflege.
Außerdem verzichten wir auf künstliche Hilfsmittel (Kunstdünger) sowie auf die Chemie im Futtermittel.

Zusätzlich erfüllt unser Betrieb eine gewissenhafte Umweltpolitik:
Mülltrennung im Haus
Handtuchwechsel nur auf Wunsch (Wasser sparen, weniger Reinigungsmittel)
Umweltfreundliche Möbel aus Holz, Isolierung aus Steinwolle

Wir sind ein Milchwirtschaftsbetrieb im Nebenerwerb.
Im Durchschnitt werden 5 Kühe gemolken. Die Milch wird großteils an die Molkerei Stainach geliefert.
Außerdem können Sie jeden Tag eine frische Milch beim Frühstück genießen.

Abends können ihre Kinder gerne gemeinsam mit ihnen beim Melken zuschauen.

Unsere Tiere am Hof:

Kühe, Pferde, Ponys, Katzen, Ziegen und Hasen.

Tauernscheckenziege

Die Tauernscheckenziege gehört zur Rasse der Gebirgsziegen. Es ist eine besonders vitale und langlebige Gebirgsziege. Ursprünglich wurde das Tier in den Tälern und Almen der Hohen Tauern und rund um den Großglockner gehalten.

Die Tauernschecken Ziege ist eine Mehrnutzungsrasse, was sich schon im Körperbau zeigt: ein trockenes Fundament mit harten Klauen gibt ihr Trittsicherheit selbst in steilem und felsigem Gelände, wodurch sie gut für die Landschaftspflege geeignet ist. Ihr hoch angesetztes, straffes Euter vermindert die Verletzungsgefahr an Felskanten oder Gestrüpp und liefert zudem eine beachtliche Milchmenge.
Auch die Färbung des kurzen Haarkleides kommt nicht von ungefähr: Das Fell ist braun, weiß und schwarz gescheckt. Die Augen und Ohren der Ziege sind deutlich pigmentiert. Dies war in früheren Zeiten bei den Sennern gewünscht, um die Tiere bei frühen Schneefällen leichter zu finden. Der restlich weiß pigmentierte Kopf der Ziegen schützt die Tiere vor der intensiven Sonneneinstrahlung auf den Hochalmen. Die Tauernscheckenziege ist eine hochgefährdete Haustierrasse.
Am Hof haben wir 4 Mutterziegen und einen Bock.

Fleckvieh

Das Fleckvieh ist eine Rasse des Hausrindes. Als eine der wichtigsten Rinderrassen in Österreich wird das Fleckvieh als Zweinutzungsrind gehalten. Die Zuchttiere werden nach Milch und Fleischleistung selektiert. Beides befindet sich auf sehr hohem Niveau. Zur Verbesserung der Milchleistung wird aber teilweise Red Holstein eingekreuzt.

Besondere Merkmale bei den Tieren dieser Rasse sind der weiße Kopf, gelegentlich mit Augen- oder Backenflecken, weiße Beine, der weiße Unterbauch und die weiße Schwanzquaste. Das restliche Fell kann in Farbabstufungen von Hellgelb bis dunklem Rotbraun auftreten, ebenso ist der Anteil von weißen Flecken sehr variabel.

Die Tiere sind mittelgroß bis groß. Die Kühe wiegen ca. 600-800 kg und haben eine Widerristhöhe von 138-142cm.
Am Hof haben wir im Schnitt 5-6 Kühe, die gemolken werden und die eigene weibliche Nachzucht.